Die Tafeln

Jeder gibt, was er kann

Nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland gibt es Menschen, die sich von dem Geld, das ihnen zur Verfügung steht, nicht ausreichend Lebensmittel kaufen können. Um daran etwas zu ändern, unterstützt KFC Deutschland den Bundesverband Deutsche Tafel e.V., damit die Tafeln auch in Zukunft bedürftigen Menschen helfen können. Die Tafeln sind eine fast ausschließlich spendenfinanzierte und ehrenamtlich arbeitende Organisation mit mehr als 900 gemeinnützigen Vereinen in ganz Deutschland.

Seit 22 Jahren schaffen die Tafeln in Deutschland einen Ausgleich zwischen Überfluss und Mangel. Rund 60.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sammeln in mehr als 900 Tafeln überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein und verteilen diese unentgeltlich oder zu einem symbolischen Betrag an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Etwa 1,5 Millionen Menschen nehmen diese Hilfe regelmäßig in Anspruch. Ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche.

Als eine der größten und wichtigsten sozialen Bewegungen unserer Zeit sind die Tafeln in Deutschland auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Tafeln benötigen Geldspenden für die Anschaffungskosten von Kühlfahrzeugen, Kraftstoffen, Mietkosten, Lagerhaltung sowie spezielle Projekte für Kinder, Jugendliche und Senioren, beispielsweise Kochkurse und Bringdienste. KFC unterstützt die deutschen Tafeln seit 2013. Gemeinsam können wir und Sie die Tafeln unterstützen. Weitere Infos unter www.tafel.de

Zum Spenden

Interview

Drei Fragen an Jochen Brühl

Seit 22 Jahren schaffen die Tafeln in Deutschland einen Ausgleich zwischen Überfluss und Mangel. Rund 60.000 ehrenamtliche Helfer sammeln für über 900 Tafeln im Handel und bei Herstellern überschüssige Lebensmittel ein und verteilen diese regelmäßig an bis zu 1,5 Millionen Menschen in Not.

1. Wofür haben Sie die Spendengelder der gemeinsamen Aktion aus dem letzten Jahr in Höhe von 48.000 Euro verwendet?

Die Spendengelder haben wir für verschiedene Tafel-Projekte eingesetzt. Die Tafeln sind fast ausschließlich spendenfinanziert und brauchen deshalb immer zuallererst Geld für Kühlfahrzeuge, Kühltruhen und -theken, Benzin, Miete und Strom. Ohne diese Grundausstattung könnten die Tafeln keine Lebensmittel retten und an die Menschen verteilen, die sie so dringend brauchen.

Außerdem haben wir spezielle Kinderprojekte unterstützt, denn rund ein Drittel unserer Nutzer sind Kinder und Jugendliche. Wir wollen ihnen nicht nur Lebensmittel geben, sondern für die Kinder eine Anlaufstelle sein, ein offenes Ohr haben und ihnen vermitteln, wie gesund und gut es ist, gemeinsam am Tisch zu essen und zu reden. Oft kombinieren wir das mit Kochkursen, Gärtnerprojekten und Ernährungsbildung, damit die Kinder lernen, sich selbst gesund und günstig versorgen zu können.

2. Gibt es schon spezielle Projekte, die in diesem Jahr durch die Aktion mit KFC unterstützt werden sollen?

In diesem Jahr werden die Tafeln wieder dringend Geld für Kühltransporter und Infrastruktur benötigen. Ein anderes wichtiges Projekt ist die Bildung unserer Ehrenamtlichen und die Gewinnung von Nachwuchs. Denn unsere Ehrenamtlichen sind das Herz unserer Bewegung. Ohne sie gäbe es die Tafeln nicht.

3. Was ist für Sie das Besondere an dem gemeinsamen Projekt mit KFC?

Unser Motto ist: „Jeder gibt, was er kann.“ Bei der KFC Spendenaktion kann jeder mitmachen und so mit wenig Aufwand den Tafeln in ganz Deutschland helfen: KFC spendet während des Kampagnenzeitraums 10 Cent von jeder Bestellung. Die Gäste von KFC können zusätzlich im Restaurant spenden, gleichzeitig besteht für jeden die Möglichkeit der Onlinespende. Wir freuen uns sehr über das Engagement von KFC und ganz besonders darüber, dass sich auch die Mitarbeiter von KFC so für die Arbeit der Tafeln interessieren und diese unterstützen.

Die Tafeln: Spenden und Helfen

Inzwischen gibt es bundesweit fast 920 Tafeln mit mehr als 3.000 Tafelläden und Ausgabestellen. Indem sie qualitativ einwandfreie Lebensmittel vor der Vernichtung bewahren, schaffen die Tafeln einen Ausgleich zwischen Überfluss und Mangel. Arm zu sein bedeutet nicht nur, zu wenig Geld für das Nötigste wie Lebensmittel zu haben, sondern oft auch: ausgeschlossen zu sein. Wenn das Geld für einen Kinobesuch oder den Sportverein fehlt, ist das besonders für Kinder und Jugendliche schlimm. Die Tafeln verteilen deshalb nicht nur Lebensmittel, sondern haben für ihre Nutzer auch ein offenes Ohr und ein freundliches Wort. Die Tafeln sind für viele Menschen ein soziales Netz – und das vor allem wegen der über 60.000 Ehrenamtlichen, die mit den Tafel-Nutzern ins Gespräch kommen. Die Tafeln sind eine der größten und wichtigsten sozialen Bewegungen unserer Zeit – doch ohne finanzielle Hilfe können auch sie nicht helfen. Gemeinsam können wir und Sie die deutschen Tafeln unterstützen.

Ohne Spende keine Tafeln

Noch nie standen uns so viele Lebensmittel zur Verfügung wie heute – und noch nie wurden so viele Lebensmittel in Deutschland vernichtet. Die jüngste Studie des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz belegt, dass jeder deutsche Privatverbraucher pro Jahr 82 Kilo Lebensmittel wegwirft. Hinzu kommen die Überschüsse in der Produktion, in der Gastronomie und im Handel. Das wollen und müssen wir ändern! Die Tafeln retten Lebensmittel, die noch einwandfrei genießbar sind, und verteilen sie an Menschen in Not. Die Tafeln verteilen nur, was übrig bleibt – und sind deshalb auf Spenden angewiesen: Lebensmittelspenden, Geldspenden, Dienstleistungen wie Versicherungen, Reparaturservice, Hygieneschulungen, Werbeagenturen und viele mehr. Das Herz sind die Menschen, die uns ihre Zeit spenden – unsere 60.000 Ehrenamtlichen.

Wachstum

Anzahl der Tafeln in Deutschland

Fakten

Die Tafeln in Deutschland